Im Alter von 65 Jahren und älter kann es häufig zu sog. „Lebensumbrüchen“ kommen, die die eigene Mobilität nachhaltig beeinflussen und/oder den Aktionsradius (Wegentfernungen, die man problemlos zurücklegen kann) entscheidend einschränken können.

 

Dies kann z.B.

  • durch den Verlust eines/einer Lebenspartners/-partnerin geschehen, der/die als Autolenker/Autolenkerin fungierte,
  • durch eine Krankheit, die eine Inanspruchnahme von Verkehrsmitteln einschränkt oder nicht mehr zulässt oder
  • durch einen Umzug in eine altersadäquate Wohnumgebung, wo neue Versorgungs- und Mobilitätsalternativen überlegt werden müssen.
Als Ratgeberin/Ratgeber ist es Ihnen ein Anliegen, den Seniorinnen/Senioren in Ihrer Gemeinde, Region oder Organisation, die mit solchen Lebensumbrüchen konfrontiert sind, beratend zur Seite zu stehen, ihnen altersgerechte Mobilitätsformen und -services sowie Alternativen zu bisher vorhandenen Mobilitätsgewohnheiten aufzuzeigen. 

 

Was wäre(n) die Anforderung(en) an Sie als zukünftiger SilberMobilGuide – Ratgeber/Ratgeberin?

Als SilberMobilGuide sollten Sie fundierte Kenntnisse über das Mobilitätsangebot in Ihrer Gemeinde besitzen. Dies betrifft v.a. die örtlichen und regionalen Serviceangebote zum umweltfreundlichen Verkehr, wie z. B. die örtlichen Bus/Bahn-Fahrpläne, Fahrradservices und Verleihmöglichkeiten, die örtliche Infrastruktur zum Zufußgehen und Radfahren, aber auch von Services, die v.a. mobilitätseingeschränkte Seniorinnen und Senioren von großem Nutzen sein können (Lebensmittellieferservices, mobile Dienste, etc.).